Locker-fröhliche Stimmung, schwül-warme Temperaturen und jede Menge gut gelaunte ältere Sportlerinnen und Sportler aus Vereinen des Markgräfler-Hochrhein Turngaus trafen sich am Samstag auf dem Müsler, als Gäste beim TV Hüsingen. Nach einem Auftakt mit wahlweise Leichtathletik, Wandern/Nordic-Walking oder Jedermanns-Leistungstest folgte am Nachmittag die Hauptversammlung und gemütliches Beisammensein.

„Laufen und Springen lauft halt nit mehr so“, meinte Wolfgang Mut (80) vom TV Stühlingen. Doch selbst wenn das ein oder andere Zipperlein zwickte, ließen sich die Teilnehmer aus Jahrgängen zwischen 1935 und 1971 den Spaß an der Bewegung nicht nehmen. Pünktlich um 10 Uhr startete eine Gruppe mit etwa 15 Wanderern auf eine überschaubare Vier-Kilometer-Strecke, während sich an die 25 Nordic-Walker unter Anleitung von Manfred Sturm vom TV Hüsingen aufwärmten und dehnten, um dann 6,8 Kilometer bei strahlendem Sonnenschein zu absolvieren.

Wie Hanspeter Horlemann, Beisitzer in der MHTG-Altersvereinigung erklärte, wurde bei den Wettkämpfen mangels Anmeldungen auf das Geräteturnen verzichtet. Dafür traten bei der Leichtathletik 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, um sich beim Vierkampf in Lauf-, Sprung-, Stoß- und Wurfdisziplinen zu messen. Mit von der Partie auch Werner Gehrmann vom TuS Höllstein, der bald seinen 71. Geburtstag feiern kann und stolzer Träger von insgesamt 14 Weltmeistertiteln ist, die er in unterschiedlichen Wurfdisziplinen wie Gewichtswerfen (Kurzhammer, drei Kilogramm-Kugel an einer 40cm-Kette) oder Speerwurf-Dreikampf errungen hat. Erst vor einigen Wochen ist er in Mutterstadt deutscher Meister im Gewichtswerfen geworden. Die umfassende eigene Fitness unter Beweis stellten am Bewegungstag zudem weitere elf Teilnehmer beim Jedermann-Leistungstest, bestehend aus zehn Stationen wie Wandern oder Nordic-Walking, Weitsprung aus dem Stand oder Balancieren auf einer Turnbank auf Zeit.

Körperlich in Schwung gekommen, stand mit der Hauptversammlung am Nachmittag Kopfarbeit auf dem Programm, bei dem die zur Wahl stehenden Amtsträger der Altersvereinigung in ihren Ämtern bestätigt wurden. Der Wanderpokal für den Verein mit den meisten Teilnehmern ging zum dritten Mal in Folge an den Turnverein Brennet-Öflingen.