Zum läuferischen Jahreshöhepunkt der Abteilung Lauftreff, der 30. Ausgabe des Swiss Alpine Marathon 2015, hatten sich insgesamt 9 Läufer des Lauftreffs für verschieden Strecken angemeldet.

Für die Königsstrecke, den K 78, über 78 km und  2560 Höhenmetern, hatten sich Dirk Vogel und Sanita Goba über Monate vorbereitet. Zur Vorbereitung gehörten auch Läufe am Wochenende, die über 50 km gingen.

Ausgerechnet Dirk und Sanita ereilte großes Pech. Dirk hatte sich, vermutlich beim Rheinschwimmen am Mittwoch vor dem Lauf, ein Magen-/Darminfektion eingefangen, die genau am Tag vor dem Lauf den Höhepunkt erreichte. An einen Start war nicht zu denken. Die Krankheit hatte einfach zu viel Kraft aus dem Körper gezogen. Ein Start wäre absolut unvernünftig gewesen.

Sanita lag nach beinahe der Hälfte des Rennens auf einem guten 111. Platz in der Gesamtwertung, als sie auf der Strecke zwischen Filisur und Bergün auf einer Baumwurzel umknickte. Sie suchte das Sanitätszelt auf, um sich behandeln zu lassen und  wollte anschließend weiterlaufen. Der Rennarzt nahm sie aus dem Rennen, da der Knöchel schon sehr stark angeschwollen war. Auch das sicherlich die vernünftige und für die Gesundheit die Beste Entscheidung.

Dirk, Sanita: Nicht zu traurig sein. Die ganzen Mühen waren nicht umsonst. Der K 78 findet mit Sicherheit auch im Jahr 2016 wieder statt!

Christian Häßler und Reiner Greza hatten vom letzten Jahr noch eine Rechnung mit dem K 42 offen und starteten von Bergün in Richtung Davos. Läuferisch waren 1800 Höhenmeter zu überwinden.  Auch Christian war beim Rheinschwimmen und hatte in der Nacht vor dem Lauf ebenfalls  Magen-/Darmprobleme bekommen. Reiner hatte etwas Trainingsrückstand. So konnten beide ihre letztjährige Zielzeit nicht toppen  und kamen zwar abgekämpft aber Gesund ins Ziel. Und das ist ja die Hauptsache!

Heiko Dammeyer, Edgar Steinke, Hajo Sauter und Thomas Bauer starten beim S 42. der anlässlich des 30. Jubiläums vom Veranstalter kreiert wurde. Er führt von Davos nach Davos, über den Scalettapass (2600 Meter) und den Sertigpass (2739 Meter). 1450 Höhenmeter galt es zu überwinden. Wir erreichten alle unser Ziel:  nämlich, das Ziel zu erreichen.

Martin Sturm, der letztes Jahr aufgrund einer Verletzung seine Startnummer für den K 42 auf dieses Jahr umschreiben ließ, hatte erneut Pech. Die alte Verletzung zeigte sich hartnäckig und brach in der ersten Trainingsphase erneut auf, so dass an einen Start leider wieder nicht zu denken war.

Vielen Dank an unsere Begleiter, die uns rund um den Lauf unterstützten und verpflegten. Auch die „verhinderten Läufer“ haben trotz ihrer Entäuschung ihren Teil zum guten Gelingen des tollen Laufevents und den Zusammenhalt unser Abteilung  beigetragen.

Tolle Bilder von uns Läufern auf der Strecke und ein Film vom Zieleinlauf könnt ihr anschauen, wenn ihr unter www.swissalpine.ch in der Ergebnisliste unseren Namen anklickt (Fotoservice u. Finisherclip).

 

Ergebnisse:

Häßler, Christian K 42 in 7:18:02 h Platz 66 in AK M 30 Gesamtplatz 391
Greza, Reiner K 42 in 8:15:16 h Platz 42 in AK M 55 Gesamtplatz 434
Dammeyer, Heiko S 42 in 8:28:34 h Platz 113 in AK M50 Gesamtplatz 543
Steinke, Edgar S 42 in 7:33:26 h Platz 99 in AK M 50 Gesamtplatz 477
Sauter, Hajo S 42 in 6:58:37 h Platz 59 in AK M 55 Gesamtplatz 412
Bauer, Thomas S 42 in 6:19:05 h Platz 67 in AK M 50 Gesamtplatz 302
Goba, Sanita K 78 Verletzungsbedingt ausgeschieden
Vogel, Dirk K 78 Kurzfristig vor dem Lauf erkrankt